“Fürchte dich nicht!»Mit Anna Arkatova: Hab keine Angst vor einem Zahnarzt

Morgen zum Zahnarzt! Oh, Kinderalptraum, der regelmäßig bis zum Alter mit uns driftet. Ich erinnere mich an meine ersten Kampagnen. Sie haben mir eine Platte gestellt. Im Sinne von Draht auf den Zähnen. Es tut überhaupt nicht weh – aber der Blick auf das Büro … es lohnte sich, links auf dem Berg der toten Jalousien verschiedener Kiefer zu mähen. Apotheose des Krieges (sorry, der richtige Biss).

Meine Freundin führte zum ersten Mal ihre vierjährige Tochter zum Zahnarzt. Es ist lange her, vor ungefähr zwanzig Jahren, und die Zahnarztpraxen waren es leicht, anders auszudrücken. Aber ein Freund verstanden intuitiv – es

ist notwendig, das Geld nicht zu bereuen und nicht nur den Service von höchster Qualität, sondern auch das menschlichste Gefolge zu finden. Infolgedessen wählte sie eine gemütliche kleine Klinik, die einem europäischen Hotel ähnlich ist. Die Schränke ähnelten eher modernen Küchen mit weichem Licht und schnurrendem Radio. Und an der Decke an der Decke! Alarmierende kleine Patienten zeigten … Cartoons! Vielleicht war das Verfahren selbst nicht sehr angenehm. Aber es gab keinen Wutanfall oder keine Angst. Und hier ist ein Beispiel, das der Psychologe Mikhail Labkovsky freundlicherweise geteilt hat. Wie wird es in Israel gemacht?. Erstens geben Kinder im Zahnarzt diese Werkzeuge in ihren Händen. Und sie spielen sie, wie viel passen wird. Sie steckten sie in den Mund, wechselten, stupste die Bormash auf die Zähne aus und versuchten sogar, den Zahn für sich selbst mit Pinzette herauszureißen. Infolge.

Die Natur der Angst des Zahnarztes ähnelt der Natur der Angst im Allgemeinen vor Ärzten – Chirurgen, Gynäkologen, Diagnostiker – diejenigen, die gegen die physischen Grenzen unseres Körpers verstoßen. Darüber hinaus werden wir in der Zahnarztpraxis in der Regel durch Lokalanästhesie geehrt, was es uns nicht erlaubt, die Verbindung vollständig zu trennen. Und hier werden wir Zeugen des letzten Albtraums – Blinken, Klingeln und Eintauchen in den taubenden Kiefer eines Metallmülls. Die Gefahr unserer Integrität ist offensichtlich und völlig unkontrollierbar von unserer Seite. Das ist es, was sich belastet.

Wie man damit umgeht? Nun, buchstäblich vor der morgigen Reise ist es unwahrscheinlich, dass Ihnen etwas hilft. Und in Zukunft ist ein methodischer Kampf gegen allgemeine Angst – nämlich die Grundlage solcher Ängste – hervorragende Ergebnisse. Eine davon ist die Wiederherstellung des absoluten Vertrauens in einen Spezialisten. Die Zahnärzte des Kapitals haben übrigens ihre eigenen Statistiken zu diesem Thema. Zahnarzt Ivetta Schwartzman (Vizepräsident des Boston Institute of ästhetischer Medizin und seiner Niederlassung in Moskau) hat die Möglichkeit, seine amerikanische und russische Erfahrung mit Patienten zu vergleichen. „Menschen älter als das mittlere Alter in Russland erleben weiterhin Angst. Und dies ist natürlich die Kosten der Unaufmerksamkeit gegenüber dem Problem in der Kindheit. Trotz der Tatsache, dass die Kultur der Hygiene dennoch zugenommen hat und jeder der Verhinderung von Karies bewusst ist, schaffen es diese Menschen, die Angelegenheit zu offenen Schmerzen zu bringen, was ihr ganzes Leben lang der Hauptstress auf dem Weg zum Zahnarzt war. Die Generation von 20-30-Jährigen hat keine Angst mehr vor irgendetwas mehr Angst. In Amerika ein anderes Problem. Die meisten gehen zur Rezeption, aber das geringste Unbehagen schlägt sofort eine Person aus dem Gleichgewicht heraus. Amerikanische Patienten (und vor allem jung!) sind nicht in der Lage, den unschuldigsten Schmerz zu ertragen. Sie sind nicht an sie gewöhnt, nicht bereit und im Allgemeinen und warten nicht. Wenn für uns eine Anästhesie -Injektion das einzige Problem ist, das überleben muss, ist für einen Amerikaner Gewalt und vollständige Überraschung. “.

Kommentar des Psychologen Mikhail Labkovsky: „Erinnern Sie sich an das Mantra aus dem beliebten Film:„ Ich bin der charmanteste und attraktivste. “? Und nun, die Aufmerksamkeit, ändern wir die Wörter ein wenig. Wir sagen: „Ich bin selbst Perfektion selbst. Und nichts kann mir Schaden zufügen und meine Harmonie brechen. “. Nichts und niemand. Wenn wir uns an diesem Kurs festhalten, sind wir als … na ja, nicht wie ein Urlaub, aber zumindest gerne zum Zahnarzt weiterentwickelt, sondern zumindest gerne. Aber sicherlich nicht für den Krieg. Im Allgemeinen sind Menschen, die für unsere Gesundheit verantwortlich sind. Angst – das ist ein Konflikt. Wir nehmen den Arzt ab und zu als Feind und nicht als Erretter. Hier sind die Komponenten unserer Angst:

eines. Angst vor persönlichen Raumverletzungen.

2. Angst, die Kontrolle über die Situation zu verlieren.

3. Misstrauen gegenüber dem Zahnarzt.

Fügen Sie hier auch die Tatsache hinzu, dass wir den Prozess nicht beeinflussen können … also stellt sich heraus. Es ist lächerlich, ist es nicht wahr?? Wenn Sie diese Frage “Ja” beantwortet haben – können Sie gerne eine Inspektion gehen. “.

Comments are closed